Der Studienkreis der Anthroposophie
und Sozialen Baukunst Rudolf Steiners
(Leitung: Sigurd Böhm)


Der Studienkreis in der Freien Schule Albris

Die Freie Schule Albris hat ihr Selbstverständnis aus der Arbeit und den Zielsetzungen des Studienkreises empfangen. Um es zu verwirklichen, ist ein steter Lernprozess aller Beteiligten notwendig. Die Freie Schule Albris ist eine pädagogische Einrichtung, in der alle Beteiligten in Bezug auf die Erziehungskunst Rudolf Steiners als Lernende gesehen werden und sich selber als Lernende verstehen sollen. Dazu ist nicht jeder bereit. Mancher, der sich zunächst interessiert, hat eben doch andere Vorstellungen und Ziele. Aber ohne den Willen aller Beteiligten zur ständigen Fortbildung kann gerade auch die Freie Schule Albris als Bildungseinrichtung keinen Bestand haben.
Die Leitung des Studienkreises kommt ihrer Aufgabe zur Fortbildung in der Freien Schule Albris nach, indem sie das wöchentliche pädagogische Seminar und die pädagogische Konferenz leitet, in den Beratungen der Schulgremien ihre Stimme einbringt, und in der Schulführung die leitenden Gedanken konkretisiert, wie das Schulgeschehen vom Gesichtspunkt der zu entwickelnden Erziehungskunst Rudolf Steiners zu beurteilen wäre. Selbstverständlich ist die Leitung des Studienkreises vollumfänglich auf den Verständniswillen und das Verständnisvermögen der jeweiligen Teilnehmer angewiesen. Was man nicht versteht, kann man auch nicht in der rechten Weise ausführen. Mancherlei Mängel sind deshalb unvermeidlich. Ebenso aber ist es unvermeidlich, durch die Fortbildungsveranstaltungen an der Behebung dieser Mängel gemeinsam zu arbeiten. Nicht alle an der Freien Schule Albris angestellten Lehrer beteiligen sich daran. So ist der Alltag der Freien Schule Albris vielfach auch von Kompromissen geprägt. Manches kann man eben nicht auf Anhieb erreichen. Wen aber nicht ein konkretes Bedürfnis nach der Bildung seiner Fähigkeiten im Sinne der Erziehungskunst Rudolf Steiners treibt, dem wird auch nicht eine Überzeugung aufgedrängt, die ihm doch immer fremd bleiben muss. In der Regel lösen sich solche Arbeitsverhältnisse aber nach einer gewissen Zeit friedlich auf. Konflikte gibt es natürlich auch. Sie haben, besonnen ausgetragen, einen hohen Bildungswert.

Siehe auch: Meinungen über die Freie Schule Albris


Drucken Drucken