Mailwechsel zu dem Artikel in der Allgäuer Zeitung vom 28.7.2012


Die AZ hat uns den Entwurf Ihres Artikels zugesandt - natürlich nicht die redaktionelle Vorbemerkung.
Wir schrieben darauf zurück:

Von: Freie Schule Albris <sekretariat@freie-schule-albris.de>
Datum: Wed, 25 Jul 2012 18:56:20 +0200
An: Sentner Jochen <sentner@azv.de>
Unterhaltung: Berichterstattung AZ
Betreff: Re: Berichterstattung AZ

Sehr geehrter Herr Sentner,

vielen Dank für die Zuleitung des Interviewentwurfes. Mit Ihrer Zusammenfassung unserer Stellungnahme sind wir einverstanden. Lediglich an zwei Stellen möchten wir eine etwas veränderte bzw. ergänzte Formulierung vorschlagen:

1.
Zur Frage: “Wie beurteilen Sie die im Internet kursierenden Vorwürfe?”, dort Ende zweiter Absatz.

Ihre Zusammenfassung:
“Eines dieser Urteile war tatsächlich gravierend. Der ehemalige Lehrer wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt.”

Ergänzung:
“Eines dieser Urteile war tatsächlich gravierend. Der ehemalige Lehrer wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der ehemalige Lehrer die Köpfe zweier Schüler so gegeneinander gestoßen hatte, dass sie Kopfschmerzen bekamen.”

Wir hatten ja in unserer Stellungnahme zu den drei rechtskräftigen Urteilen den vom Gericht zugrunde gelegten Sachverhalt im Wesentlichen geschildert. Uns erschien dies wichtig, da so dem Leser ermöglicht wird, sich ein eigenes Bild von den Vorwürfen zu machen. Die bloße Mitteilung: “Der ehemalige Lehrer wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung verurteilt.” kann u.E. eine unzutreffende Einschätzung beim Leser hervorrufen, da er bei der Vorstellung einer Tathandlung nur auf seine Phantasie angewiesen ist.

2.
Zur Frage: “Wie beurteilen Sie die im Internet kursierenden Vorwürfe?”, dort Anfang dritter Absatz.

Ihre Zusammenfassung:
“Bei aller teils auch berechtigten Kritik (...)”

Umformulierung:
In unserer Stellungnahme hatten wir geschrieben:
“Bei aller – im Einzelfall ggf. auch berechtigten – Kritik (...)”

Formulierungsvorschlag:
“Bei aller im Einzelfall vielleicht auch berechtigten Kritik (...)”

Wir sind bemüht, von uns als berechtigt erkannte Kritik aufzugreifen und ihr abzuhelfen. Wir haben uns jedoch auch Grenzen gesetzt, Kritik an der Freien Schule Albris öffentlich zu behandeln.

Ein Beispiel: Wir hatten in unserer Stellungnahme geschrieben, dass ein Schulverhältnis zu einem gegen die Freie Schule Albris bloggenden, ehemaligen Schüler wegen der Teilnahme an einem Poetry-Wettbewerb trotz bestehender Schulverpflichtungen endete. Der ehemalige Schüler hatte sich über diese Darstellung beschwert, da er einerseits der Auffassung ist, dass keine Schulverpflichtung bestanden und andererseits es sich nicht um einen Poetry-Wettbewerb gehandelt habe, sondern um seine Teilnahme an einem Konzert seiner Hobby-Band.  
 Richtig ist, dass es nicht um einen Poetry-Wettbewerb ging. Wir haben die Angaben auf unserer Website inzwischen umformuliert. Der Sachverhalt liegt nun bereits sieben Jahre zurück und wir hatten versehentlich diese Angabe gemacht. Nach unserer Auffassung liegt dem ganzen Vorgang aber auch nicht die bloße Teilnahme an einem einzelnen Konzert außerhalb von Schulverpflichtungen zugrunde, wie der ehemalige Schüler meint. Den aus unserer Sicht vollständigen Vorgang wollen wir jedoch ohne Einwilligung des ehemaligen Schülers nicht öffentlich verhandeln. Hier – wie auch in manchen vielleicht vergleichbaren Fällen, die auch hier und da im Internet kursieren – wollen wir schulinterne Sachverhalte nach Möglichkeit nur mit Einwilligung der Betreffenden öffentlich behandeln, soweit nicht eine öffentliche Auseinandersetzung zur Verteidigung gegen Angriffe zum Schutz der Freien Schule Albris notwendig ist.
So ergibt sich für uns aus den verschiedenen Punkten unserer vorliegenden Stellungnahme nicht, dass eine grundsätzliche Kritik an der Freien Schule Albris als solcher berechtigt ist. Daher können wir innerhalb unserer Stellungnahme auch nicht davon sprechen, dass “teils berechtigte Kritik” auf jeden Fall bestehe. Dass es berechtigte Kritikpunkte im konkreten Einzelfall geben kann und gegeben hat, steht für uns nicht in Frage.

Mit freundlichen Grüßen
Julian Blankertz                        Roland Birk
Vorstand                                    Vorstand

Weiter zum Artikel der AZ


Pressemappe mit allen Dateien
Email der Allgäuer Zeitung
Unsere Nachfrage
Antwort der Freien Schule Albris auf die Fragen der AZ
Antwort der Jugendakademie
Die Freie Schule Albris und die Presse
Zur Berichterstattung der AZ
Das Schreiben der AZ und unsere Antworten in einer PDF-Datei
Mailwechsel zur Nachbesserung des Artikelentwurf in der AZ
Der Artikel in der AZ (Faksimile) vom 28.7.2012 - hier als pdf


Drucken Drucken